Mardorf, Blick auf den Kaliberg Bokeloh

Das Steinhuder Meer ist ein Binnensee, der früher die schwimmende Grenze zwischen Preußen-Hannover und Schaumburg-Lippe darstellte. Die Auswandererboote (links im Bild ist eins zu sehen) bekamen ihren Namen, weil sie, indem sie von einem Ufer zum anderen übersetzten, zugleich Landesgrenzen überschritten. Das Meer ist ein seichtes Gewässer, die größten Tiefen betragen keine drei Meter, und meine Oma erzählte mal, dass man, wenn man die Untiefen-Linien kenne, wo das Wasser nicht mehr als knietief werde, quer durch den See von einem Ufer bis zum anderen spazieren könne.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s